Donnerstag, 29. November 2018 | 07:59

Mittendrin in der Arbeitswelt der Zukunft

Mehr als 70 Experten auf der iafob-deutschland-Jahrestagung in Bern.

«Deep Work & Cowork – Die neue Lust am Arbeiten» – Unter diesem Motto diskutierten am 22. November 2018 in Bern Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft auf der Jahrestagung des Instituts für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob deutschland). Im Bild: Dieter Boch, Geschäftsführer iafob deutschland. (Foto: Sebastian Averdunk)
«Deep Work & Cowork – Die neue Lust am Arbeiten» – Unter diesem Motto diskutierten am 22. November 2018 in Bern Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft auf der Jahrestagung des Instituts für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob deutschland). Im Bild: Dieter Boch, Geschäftsführer iafob deutschland. (Foto: Sebastian Averdunk)

Wie sollte Arbeits- und Führungskultur in Zeiten von New Work aussehen? Und wie sollten Büros gestaltet sein, um der digitalen Arbeitswelt von morgen gerecht zu werden? Darüber diskutierten mehr als 70 Führungskräfte und Entscheider in Bern bei der Jahrestagung des Instituts für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob deutschland).

 

Unter dem Motto «Deep Work & Cowork: Die neue Lust am Arbeiten» trafen sich Unternehmer, Wissenschaftler, Gründer, Architekten, Human-Ressources-Verantwortliche und Facility Manager am 22. November in der Schweizer Hauptstadt. Ihr Ziel: Überbetrieblicher und interdisziplinärer Austausch mit anderen Experten aus Theorie und Praxis.

 

Für besondere Impulse sorgte der Vortrag von Prof. Heike Bruch, Direktorin des Instituts für Führung und Personalmanagement an der Universität St. Gallen und eine der «Top 100»-Frauen in der Schweiz. Sie hob die Rolle der Führung in Zeiten des Wandels hervor: «In allen Branchen befinden sich Unternehmen in einer fundamentalen Neuausrichtung. Führungsstärke, Unternehmenskultur und eine kraftvolle Vision, mit der sich Mitarbeitende identifizieren können, sind wesentliche Erfolgsfaktoren für die digitale Transformation. Die 'Arbeitswelt der Zukunft' ist nicht die Zukunft, sondern die Gegenwart. Wir sind bereits mittendrin.»

 

Ein weiteres Highlight: Die Live-Performance des Serial Entrepreneur und Mitgründer der Effinger Kaffeebar und Coworking Space in Bern, Matthias Tobler. Gemeinsam mit Tänzern, Künstlern und einem Videografen aus der Coworking-Gemeinschaft stellte Tobler die Community- und Kulturentwicklung im Effinger in Form einer einzigartigen Story-Performance untermalt von Tanz-, Film- und Musikeinlagen dar.

 

Dieter Boch, Geschäftsführer des iafob deutschland, freute sich über das gelungene Event: «Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Mitarbeitenden bestmöglich in die Arbeitswelt der Zukunft zu führen. Wir freuen uns, dass die Jahrestagung Denkanstösse dafür geben und Hilfestellung leisten kann».

 

Zu den Referenten zählten u.a. Jonas Lindemann, CEO des Co-Working-Zentrums Hafven, Prof. Thomas Rigotti, Professor für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Hartmut Schulze, Institutsleiter für Kooperationsforschung und -entwicklung an der Fachhochschule Nordwestschweiz und Sevira P. Landsberg, Trainerin für Führungskultur und 2016 von FOCUS und XING als «Top-Coach» ausgezeichnet. Die nächste Jahrestagung des iafob deutschland wird am 26. November 2019 stattfinden.


Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung iafob deutschland



Leserkommentare






Ihre Kommentare werden regelmässig geprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.

No comments

Persorama ePaper-Archiv

Mit dem Persorama ePapier-Archiv holen Sie sich die Persorama Ausgaben digital auf den Bildschirm zum blättern, suchen, abspeichern.

Infoletter

Melden Sie sich bei unserem Infoletter an