Freitag, 23. Februar 2018 | 04:17

Warum Unternehmer gefordert sind

ISO 20022 – der neue Standard im Zahlungsverkehr.

Infografik ISO 20022
Infografik ISO 20022

Die grösste Umstellung im Schweizer Finanzwesen steht vor der Tür: PostFinance und Banken vereinheitlichen ihren Zahlungsverkehr und tragen so zu einem schnellen, effektiven und standardisierten Verfahren innerhalb des Schweizer Finanzplatzes bei. Was bedeutet die Umstellung für KMU? Und was ist konkret zu tun? 

 

Von der Umstellung im Schweizer Zahlungsverkehr sind alle und alles betroffen: Von der Einzelperson bis zum Grossunternehmen, vom Einzahlungsschein bis zum Kontoauszug. Gerade Schweizer KMU ist jedoch die Dringlichkeit der Umstellung noch nicht bewusst. Um die nötigen Anpassungen rechtzeitig vorzunehmen, muss das Thema aber so rasch als möglich angepackt werden.

 

Wieso ISO 20022?

Im März 2012 lanciert die EU das Projekt SEPA (Single Euro Payments Area), welches die weltweite Vereinheitlichung von bargeldlosen Zahlungen zum Ziel hat. Bereits im August 2014 wird das System in der EU, im Oktober 2016 dann auch in der Nicht-EU, inkl. der Schweiz, eingeführt. SEPA basiert auf einem neuen Standard: ISO 20022. Dieser neue internationale Standard für den elektronischen Datenaustausch in der Finanzbranche, der weltweit und insbesondere in Europa eine immer wichtigere Rolle einnimmt, gilt ab Juli 2018 als ISO 20022-CH auch in der Schweiz.

 

Die gesamte Medienmitteilung finden Sie im Anhang. 




Sage Schweiz AG



Leserkommentare






Ihre Kommentare werden regelmässig geprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.

No comments

Persorama ePaper-Archiv

Mit dem Persorama ePapier-Archiv holen Sie sich die Persorama Ausgaben digital auf den Bildschirm zum blättern, suchen, abspeichern.

Infoletter

Melden Sie sich bei unserem Infoletter an